Hilfe in Corona-Zeiten: Allein und abgehängt - Jugendliche und Corona - 20 € helfen!

Der Lockdown hat Kinder und Jugendliche schwer getroffen. Familien, die finanziell bereits vor Corona gerade so über die Runden kamen, geht es besonders schlecht. Alleinerziehende, von Arbeitslosigkeit Betroffene und Familien mit sprachlichen Barrieren hatten keinen "Kopf" und keine Zeit, sich während der Pandemie um die Bedürfnisse ihrer Kinder und Jugendlichen zu kümmern. Diese waren oft sich selbst überlassen, organisierten sich alleine im Homeschooling und mussten sich in ihrer Freizeit stark einschränken. Keine festen Tagesstrukturen, keine Schule, teilweise kein warmes Mittagessen und keine gemeinsamen Aktivitäten mit ihren Freund*innen. Kein Sport, zu wenig Bewegung. Stattdessen verbrachten Sie viel Zeit vor den Bildschirmen.

 

Diese Belastung zeigt sich nun u. A. in der Zunahme psychischer Erkrankungen unter Kindern und Jugendlichen sowie Gewichtsproblemen. Auch unsere Caritas-Kollegen im Jugendzentrum „Uns Huus“ im Bonner Norden berichten aus Ihrer täglichen Arbeit mit unseren jungen Besucher*innen, dass diese ausgelaugt sind von der belastenden und unsicheren Zeit.

 

Aktuell sind die Inzidenzwerte niedrig. Ein Glück. Jugendliche wollen jetzt nur noch eins: Leben, Spaß haben und mit Freunden zusammen sein. Mit unseren Ferienfreizeiten und Aktivitäten im Jugendzentrum vor Ort möchten wir den Jugendlichen gerade nach dieser schweren Zeit einen Ausgleich zum Alltag bieten. Auch für Eltern und Geschwister, die durch das intensive Zusammensein auf wenig Raum einer starken Belastung ausgesetzt waren, können wir so Entspannung und Erholung bieten. Unsere Ferienfreizeiten bieten den Jugendlichen eine eindrucksvolle Erfahrung in der Natur, die Möglichkeit sich selbst weiterzuentwickeln, sich zu bewegen, Sorgen zu vergessen und sich im sozialen Miteinander mit Gleichaltrigen auszuprobieren.

 

Aber nicht alle Jugendliche aus dem Bonner Norden verfügen nicht über eine ausreichende Grundausstattung, um an Outdooraktivitäten teilzunehmen. Wir wollen die Jugendlichen mit einem Grundpaket versorgen, um gemeinsam ins Abenteuer aufzubrechen.  Für die Finanzierung der Outdoor-Aktivitäten, Fahrt- und Fährkosten, Nahrungsmittel und Übernachtungen auf Campingplätzen sind wir auf Fördermittel und Spenden zur Unterstützung angewiesen. 

 

So können Sie helfen:

 

Ihre Spende hilft uns, Menschen in Bonn in den unterschiedlichsten Notsituationen zu helfen. Die Caritas Bonn steht den Schwächsten in unserer Gesellschaft zur Seite und bietet ihnen in den schwierigsten Lebenslagen Unterstützung. Dies ist nur durch Spenden möglich, daher bitten wir um Ihre Unterstützung. Herzlichen Dank!

Ihr persönlicher Kontakt zu uns

Martina Deller

Stabsstelle Fundraising

Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.

Fritz-Tillmann-Straße 8-12

53113 Bonn

Fon 0228.108-310

Fax 0228.108-314

E-Mail: martina.deller@caritas-bonn.de