Suchen & Finden

 

Archiv

Bei zweitem Lockdown: Eltern und Kinder im Blick haben!
23.06.2020 - Netzwerk Frühe Hilfen: Erste Online Umfrage zu Corona - 4335 Eltern - 90.000 Antworten 
90.000 Euro: Unbürokratische Hilfe für Familien in Not
16.06.2020 - ROBIN GOOD überwältigt von Not und Spendenbereitschaft – 2400 Lebensmittelgutscheine ausgegeben – Dank an Aktion Mensch und Spender*inne
20 Jahre Radstation - Caritas-Einrichtung feiert Jubiläum
03.06.2020 - Servicestation rund ums Fahrrad und Lernwerkstatt für benachteiligte Jugendliche 
Caritas-Altenheime ab Montag, 11. Mai wieder für Besucher geöffnet
11.05.2020 - Eingeschränkte Besuchszeiten – Voranmeldung - strikte Hygieneregeln 
Netzwerk Frühe Hilfen startet Online-Umfrage 
01.05.2020 - Leben in Coronazeiten – Auswirkungen und neue Hilfeansätze für Familien
Wir kontakten auf allen Kanälen – mit Abstand
03.04.2020 - Das CaTz der Caritas - auch in Corona-Zeiten für psychisch Kranke geöffnet 

Ehrenamt

Unser Spendenkonto

Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.

Institut Sparkasse KölnBonn
BLZ 370 501 98
Konto 1921921928
BIC COLS DE 33
IBAN DE17370501981921921928

'Mit einer Spende helfen' | mehr...

Kölner Band ruft mit Musikvideo zu Spenden für Wohnungslosenhilfe auf

BAP-Tributeband ruft zu Spenden für die Caritas Bonn auf

Die Köln-Bonner BAP-Tributeband MAM hat ein Musikvideo gedreht, das Gänsehaut macht und dem Thema Obdachlosigkeit auf traurige Art und Weise gerecht wird. Mit dem Coversong „Jupp“ bittet MAM um Spenden für die Obdachlosenhilfe.

 

Obdachlose haben es in der Corona-Krise besonders schwer. Viele der von ihnen sonst gerne genutzten Tagesstätten und Cafés sind im Lockdown geschlossen oder können nicht mehr so viele Bedürftige aufnehmen wie zuvor. Zudem fallen Einnahmen durch Gelegenheitsjobs oder den Verkauf von Straßenzeitungen weg. Und dann ist da noch diese Distanz, die derzeit notwendig ist und die doch zugleich aus dem Mit- ein Nebeneinander macht. Nun wollen die Mitglieder der Köln-Bonner BAP-Coverband MAM auf diese Probleme aufmerksam machen: Sie haben den BAP-Klassiker „Jupp“ neu aufgenommen und ein Video produziert, in das auch Bildmaterial der Caritas Bonn eingeflossen ist. Damit bitten sie nun um Spenden für jene, die am Rande der Gesellschaft leben.

 

Das Musikvideo in schwarzweiß erzählt Geschichten, zeigt Gesichter, macht nachdenklich. Es zeigt uns die Lebenswelt von Menschen, die auf der Straße leben müssen. Die Schicksale von Obdachlosen sind oft schwer vorstellbar und unglaublich hart. Plötzlich bestimmt der Alkohol das eigene Leben, es folgt der Verlust der Partnerin, der Familie, der Arbeitsstelle und schließlich der Verlust des eigenen Zuhauses. „Jupp“ steht dabei stellvertretend für die Obdachlosen und diese Ballade von BAP hat auch nach 30 Jahren nichts von ihrer Aktualität verloren hat.

„Es werden immer mehr Jupps, die jeden Tag gegen Hunger, das Wetter und gegen Ausgrenzung kämpfen. Natürlich sind wir alle derzeit von der Pandemie betroffen, aber wir haben doch immer noch mehr als die obdachlosen Menschen. Insofern sollte es unsere moralische Pflicht sein, ihnen zu helfen.“, so MAM-Bassist Marc „Maecces“ Juras.

 

 

Inzwischen sind über 2000 € an Spenden für die Wohnungslosenhilfe der Bonner Caritas und für das Kölner Johanneshaus zusammengekommen. Damit finanziert die Caritas warme Mahlzeiten, Getränke, FFP2-Masken, Desinfektionsmittel, Decken und Schlafsäcke für Obdachlose. 

 

Hier geht es zur Aktionsseite der von "MAM".

Spenden an die Wohnungslose sind natürlich auch über unser Spendenformular möglich.