Suchen & Finden

 

Ehrenamt

Unser Spendenkonto

Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.

Institut Sparkasse KölnBonn
BLZ 370 501 98
Konto 1921921928
BIC COLS DE 33
IBAN DE17370501981921921928

'Mit einer Spende helfen' | mehr...

ENDLICH WOHNEN

Neues Projekt „Quartier Geislar“ bietet jungen Menschen ein Zuhause

Endlich Wohnen. Wieder ankommen im Leben. Darum geht es bei dem neuen Projekt „Quartier Geislar“ der Bonner Caritas.  Bei der Grundsteinlegung, die wegen Corona jetzt nur im kleinen Kreis stattfand, segnete Pfarrer Hermann Bartsch den Rohbau des Wohnprojekts. Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider füllte die Zeitkapsel unter anderem mit der aktuellen Tageszeitung, einem Jahresbericht der Bonner Caritas und der unvermeidlichen Corona-Gesichtsmaske. In Geislar entstehen gerade zwei Häuser mit insgesamt 14 kleinen Appartements für junge Erwachsene, die bisher in Caritas-Einrichtungen gelebt haben. Nach erfolgreicher Therapie und Begleitung träumen sie davon , ihr Leben endlich wieder alleine zu meistern. Der Schüssel dafür wäre eine eigene Wohnung. Doch das ist in einer Großstadt wie Bonn leider alles andere als einfach. Wohnraum ist knapp und teuer.  „Der Wohnungsmarkt schließt Menschen wie sie gnadenlos aus. Für uns als Caritas ein unerträglicher Zustand“, sagt Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider.

 

Deshalb geht die Bonner Caritas jetzt in Geislar einen neuen Weg und baut 14 eigene Apartments, die diesen jungen wohnungslosen Menschen als Startbahn in eine selbstständige Zukunft dienen sollen. In diesen Apartments bekommen die künftigen Mieterinnen und Mieter, wann immer benötigt, weiterhin die erforderliche Unterstützung von den Caritas-Einrichtungen. Grundsätzlich sollen sie hier aber eigenverantwortlich und auf sich gestellt ihr Leben gestalten. 

 

„Menschen, die in unseren Reha-Einrichtungen, in Therapie oder im betreuten Wohnen wieder Fuß gefasst haben und in ein neues Leben starten möchten, können dies oft nicht tun, weil ihnen dazu ein eigenes Zuhause fehlt. Auf dem Wohnungsmarkt, der in Bonn bereits extrem angespannt ist, haben sie nahezu keine Chance. Deshalb schaffen wir im Quartier Geislar für diese jungen Menschen eine Starthilfe in eine bessere Zukunft“, so Jean-Pierre Schneider.  

 

Sina und Erik – stellvertretend für viele

Sina und Erik stehen für viele, denen bislang der Weg in ein eigenes Zuhause versperrt ist. Die 34-jährige Sina, die seit Jahren an einer psychischen Erkrankung leidet, nach dem Abitur an schweren Depressionen litt und trotz Therapie viele Rückschlage erfuhr, konnte in einer Caritas-Rehaeinrichtung wieder Mut fassen. Jetzt will sie hinaus ins Leben, eigenständig, menschenwürdig wohnen. Genau wie Eric. Er hat mit seinen 21 Jahren schon viele schlimme Erlebnisse hinter sich. Ein gewalttätiges Elternhaus, Schulabbruch, Selbstaufgabe, drei Jahre auf der Straße bis er schließlich im Betreuten Wohnen der Caritas-Wohnungslosenhilfe Unterstützung fand. Jetzt holt er sein Abitur nach und will anschließend studieren. Mit dem Quartier Geislar kann sein Traum wahr werden. 

 

Spendenaufruf

Der Großteil des Grundstücks und des Baus sind bereits finanziert – mit Eigenmitteln, Zuschüssen der katholischen Kirche sowie unterschiedlicher Stiftungen. Für den Innenausbau der Wohnungen benötigt die Caritas aber dringend Unterstützung. Deshalb hat der Wohlfahrtsverband jetzt erstmals einen großen Spendenaufruf für ein Wohnprojekt gestartet. Jeder und jede kann helfen. „Ihre Spende“, so heißt es, „ermöglicht benachteiligten wohnungslosen jungen Bonnern, ein sicheres Zuhause zu haben und ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen.“

Weitere Infos unter: endlichwohnen-caritas.de