Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Familienpatinnen dringend gesucht
18.03.2019 - Caritas Bonn stellt neues Konzept vor – flexibel und am Bedarf orientiert
Infoveranstaltung über tagesklinische Rehabilitation bei Alkoholproblemen
14.03.2019 - Mittwoch, 03. April 2019, um 17:30 Uhr in den Räumen der Klinik Im Wingert
Wenn Eltern keinen Schutz bieten
13.03.2019 - Katja Dörner (MdB) informierte sich über Hilfsangebote bei „update"
Eine Suppe für Haiti
21.02.2019 - Spendenaktion in der KostBar vom 25.2. bis 1.3.2019
Wenn Familie auseinandergeht
20.02.2019 - Caritas-Beratungsstelle mit Gruppe für Väter nach Trennung und Scheidung
Stress mit Schule und Hausaufgaben?
18.02.2019 - Infoabend für Eltern von Grundschulkindern am Mittwoch, 13. März 2019

Wenn Eltern keinen Schutz bieten

13. März 2019;

Katja Dörner MdB informierte sich bei Einrichtungsleiterin Marion Ammelung und Bereichsleiter Achim Schäfer über Hilfsangebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien

Wenn Eltern keinen Schutz bieten

Katja Dörner (MdB) informierte sich im Rahmen der

„Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien“ über Hilfsangebote bei „ update“

In Deutschland wachsen 2,65 Millionen Kinder in einer von Sucht belasteten Familie und rund 3,8 Millionen Kinder mit psychisch kranken Eltern auf. Die bundesweite „Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien“ (NACOA) will auf die besonders gefährdete Situation dieser Kinder aufmerksam machen.

Die Bonner Bundestagsabgeordnete Katja Dörner (Bündnis 90/Die Grünen) hat im Rahmen der Aktionswoche die Präventionseinrichtung update von Caritas/Diakonie besucht, die sich seit mehr als 20 Jahren um Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien kümmert und sich über Angebote für Kinder und Jugendliche informiert.

update, Fachstelle für Suchtprävention von Caritas/Diakonie, hat diese Kinder und Jugendlichen schon seit mehr als 20 Jahren im Blick. Mit dem wöchentlichen Gruppen-Angebot „Starke Pänz“ werden die jungen Menschen begleitet und stabilisiert. Es ist ein geschützter Raum, in dem die Kinder ihre Alltagserlebnisse reflektieren, Stärkungsmechanismen erarbeiten, sich mit gleichaltrigen Betroffenen austauschen und auch Unbeschwertheit erleben können.

 

Zurück