Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Caritas lädt ein ins kurdisch-syrische Wohnzimmer 
04.11.2019 - am Freitag, den 22.11.2019, 16:00-20:00 Uhr ins Haus Mondial
Infoveranstaltung über tagesklinische Rehabilitation bei Alkoholproblemen
16.10.2019 - Mittwoch, 04. Dezember 2019, um 17:30 Uhr in den Räumen der Klinik Im Wingert
Als Lehrkraft die richtigen Worte finden
16.10.2019 - 2-Tages-Seminar, kostenloses Angebot für Fachkräfte am 15./16. November 2019
Die lebenslange Prägung durch unsere Herkunftsfamilie
16.10.2019 - Kostenfreies 2-Tagesseminar der Erziehungsberatung am 22./23. November 2019
Länderabend: Mittwoch, 30.10.2019,18:00 – 21:00 Uhr
04.10.2019 - „Jemen – Geschichte – Gesellschaft – Krieg & aktuelle Situation“
Willkommen: Musiker im Mondial
24.09.2019 - Fachdienst für Integration und Migration sucht Musiker*innen für „Wohnzimmerkonzerte“

Wärme aus dem Bananenkarton

6. Dezember 2012;

Der%20Nikolaus%20(Heinz%20Meyer,%20Kolpingfamilie)%20%C3%BCberreichte%20im%20Beisein%20von%20Caritasvorstand%20Karl%20Wilhelm%20Starcke%20und%20Einrichtungsleiterin%20Marion%20Hoffmeister-Ecke%20(r.)%20Sachspenden%20f%C3%BCr%20den%20esperanza%20Kinderladen%20stellvertretend%20an%20vier%20ehrenamtliche%20Mitarbeiterinnen.

 

Wärme aus dem Bananenkarton

Kolpingfamilie sammelt warme Kleidung für Caritas-Kinderladen

Im Bonner Kolpinghaus stapeln sich Strampler neben Mützen, Schaukelpferde neben dicken Steppjacken, Kuscheltiere neben Fußsäcken. Die Bonner Kolpingfamilie hat fleißig gesammelt, um den Kinderladen der Caritas pünktlich zum Nikolaus-Vorabend mit dringend benötigter Second-Hand-Ware auszustatten. In knapp 30 Bananenkartons warten Kleidungsstücke und Kuscheltiere auf ihre kleinen zukünftigen Besitzer. Heinz Meyer von der Bonner Kolpingfamilie wird – passend zum Termin – im Gewand des Hl. Nikolaus die Spende übergeben.

Gutes für wenig Geld, das ist das Motto des esperanza Kinderladens. Vom Strampler bis zum Anorak, vom Kinderwagen bis zum Bilderbuch - gerade für Eltern, Großeltern oder Alleinerziehende mit geringem Budget bietet der Kinderladen in der Fritz-Tillmann-Straße 2 eine gute Alternative zu teurer Neuware für Kinder bis zum 3. Lebensjahr. Derzeit betreiben 22 ehrenamtliche Frauen den esperanza Kinderladen. Das Projekt wurde im November 2003 ins Leben gerufen, um Eltern die Startphase mit ihrem Baby zu erleichtern.

Die große Auswahl und Vielfalt des Warenangebotes ist durch die zahlreichen Sachspenden von Privatpersonen möglich. Der Erlös des Verkaufs kommt zu 100 % dem Kinderladen zugute und dient der Deckung der laufenden Kosten.

Die Zahl der Kunden ist von jährlich 1600 (2004) auf heute mehr als 3200 gestiegen.

Kunden mit Bonn-Ausweis zahlen 50 % des Second-Hand-Preises.

Zurück