Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bei zweitem Lockdown: Eltern und Kinder im Blick haben!
23.06.2020 - Netzwerk Frühe Hilfen: Erste Online Umfrage zu Corona - 4335 Eltern - 90.000 Antworten 
90.000 Euro: Unbürokratische Hilfe für Familien in Not
16.06.2020 - ROBIN GOOD überwältigt von Not und Spendenbereitschaft – 2400 Lebensmittelgutscheine ausgegeben – Dank an Aktion Mensch und Spender*inne
20 Jahre Radstation - Caritas-Einrichtung feiert Jubiläum
03.06.2020 - Servicestation rund ums Fahrrad und Lernwerkstatt für benachteiligte Jugendliche 
Caritas-Altenheime ab Montag, 11. Mai wieder für Besucher geöffnet
11.05.2020 - Eingeschränkte Besuchszeiten – Voranmeldung - strikte Hygieneregeln 
Netzwerk Frühe Hilfen startet Online-Umfrage 
01.05.2020 - Leben in Coronazeiten – Auswirkungen und neue Hilfeansätze für Familien
Wir kontakten auf allen Kanälen – mit Abstand
03.04.2020 - Das CaTz der Caritas - auch in Corona-Zeiten für psychisch Kranke geöffnet 

Villa Noah- Mehr als nur Wohnen

27. September 2012;

Gemeinsam%20mit%20den%20Bewohnern%20feierten%20v.l.%20Bereichsleiter%20Achim%20Schaefer%2C%20Bezirksb%C3%BCrgermeisterin%20f%C3%BCr%20Bad%20Godesberg%20Annette%20Schwolen-Fl%C3%BCmann%2C%20Caritasvorstand%20Karl%20Wilhelm%20Starcke%2C%20die%20Einrichtungsleitung%20Apollonia%20G%C3%B6tten%20und%20Ralf%20Meuskens

Die Villa Noah – mehr als nur Wohnen

Caritaseinrichtung für suchtkranke Menschen feiert 20-jähriges Bestehen

Die "Arche Noah" rettete die Menschheit vor dem Untergang. Der Anspruch der  "Villa Noah", eine soziotherapeutische Wohneinrichtung des Bonner Caritasverbandes, ist da bescheidener: Sie bewahrt chronisch suchtkranke Frauen und Männer vor dem neuerlichen Absturz. Und das seit 20 Jahren.

 

Die "Villa Noah" wurde im Jahre 1992 gegründet und besteht mittlerweile aus vier Wohnhäusern mit 36 Einzelzimmern. Sie bietet für chronisch Suchtkranke ein suchtmittelfreies Leben in einer beschützten therapeutischen Gemeinschaft. Für viele der Bewohner ist die "Villa Noah" ein dauerhaftes Zuhause, andere lernen schrittweise Selbstständigkeit und Eigenverantwortung bis hin zur eigenen Wohnung mit einer ambulanten Betreuung.

 

Voraussetzung für die Aufnahme in die "Villa Noah" ist die Abstinenz. Sie ist eine zentrale Grundlage für eine eigenverantwortliche gesunde Lebensführung. Die meisten Bewohner waren zuvor in den Rheinischen Kliniken in Bonn untergebracht. Die Finanzierung des Angebots wird über den Landschaftsverband Rheinland und die Bundesstadt Bonn sichergestellt.

 

Die „Villa Noah“ besteht aus dem Haupthaus in der Sankt-Augustinus-Straße 21 mit 21 Zimmern und drei externen Wohngruppen mit 5 und 7 Zimmern. 15 feste Mitarbeitende (Sozialarbeiter, Ergotherapeuten, Hauswirtschafts- und Verwaltungskräfte) und 4 Mitarbeitende im Nachtdienst-Team betreuen die Bewohner der „Villa Noah“. Die Hilfe orientiert sich an der Alltagsrealität und dem Prinzip der Selbstversorgung. Zum Angebot gehören individuelle Einzelförderung, tagesstrukturierende Maßnahmen, Ergotherapie, lebenspraktisches Training, Gruppen- und Freizeitangebote.

 

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung tritt das Playback-Theater Köln mit Geschichten aus der „Villa Noah“ auf.

 

Reden/Grußworte:

Karl Wilhelm Starcke, Caritas-Vorstand

Annette Schwolen-Flümann, Bezirksbürgermeisterin Bonn-Bad Godesberg

Apollonia Götten, Einrichtungsleitung „Villa Noah“

Zurück