Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Gesprächsgruppe für allein erziehende Mütter
15.05.2018 - Mittwoch, den 6. Juni 2018, 16 - 18 Uhr
Erziehungsberatung bietet Workshop zu Themen von Familiendynamik und Familientherapie
07.05.2018 - Freitag, den 25. Mai 2018 von 16 bis 20 Uhr
Jeder Mensch braucht ein Zuhause
04.05.2018 - Fehlender Wohnraum: Mit einem Aktionsstand auf dem Martinsplatz macht der Bonner Caritasverband auf die Folgen der Wohnungskrise aufmerksam
"Hallo Baby" sucht Ehrenamtliche
30.04.2018 - Besuchsdienst von Frühe Hilfen Bonn und Marienhospital will Elternkompetenz stärken
Für einen guten Zweck in die Pedale getreten
27.04.2018 - Care Concept spendet für das Bike-House der Bonner Caritas
Psychose-Seminar
24.04.2018 - Offener Gesprächskreis am 9.Mai 2018

Süßes und warme Socken für die Besucher der City-Station

22. Dezember 2014;

Süßes und warme Socken für die Besucher der City-Station
Ashok Sridharan und Junge Union verteilen Nikolaustüten an Wohnungslose in Bonn

Es ist eine lieb gewonnene Tradition: In der Adventszeit, rund um Nikolaus, verteilt die Junge Union Nikolaustüten an wohnungslose Menschen vor der Caritas-Citystation. Die Erfahrung zeigt: Der Inhalt ist so begehrt, dass die Tüten reißenden Absatz finden. Warme Socken, Süßes und Vitaminreiches sind für die Besucher der City-Station willkommene Geschenke.

Andrang und Freude waren entsprechend groß. Für den frisch gekürten OB-Kandidaten der Bonner CDU, Ashok Sridharan, setzt die Aktion positive Signale: „Die City Station leistet einen wichtigen Beitrag für das Zusammenleben in unserer Stadt. Ich finde es sehr schön, dass die Junge Union nun schon im fünften Jahr vor Ort ist und diese Aktion organisiert, um die Arbeit der Caritas zu unterstützen“, betonten Ashok Sridharan und Dr. Christos Katzidis, Bezirksvorsitzender der CDU Bonn-Hardtberg.

Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider und Caritas-Vorstand Karl Wilhelm Starcke freuten sich über die Aktion: „Es ist für unsere Arbeit eine große Erleichterung, dass wir immer wieder auf das Engagement hilfsbereiter Menschen setzen können, damit Wohnungslose in Bonn ein wenig mehr an unserer Gesellschaft teilhaben können. Ihnen gilt unser herzlicher Dank. Gerade in diesen Tagen ist es wichtig, das von Wohnungsnot bedrohte Menschen erfahren, dass sie nicht vergessen sind.“

Für die Junge Union ist es ein großes Anliegen, Menschen am Rande der Gesellschaft zu unterstützen. Andreas Ritschel, Vorsitzender der Jungen Union Hardtberg, versprach: „Im nächsten Jahr sind wir wieder da.“

 

Datei-Anhänge:

Zurück