Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bei zweitem Lockdown: Eltern und Kinder im Blick haben!
23.06.2020 - Netzwerk Frühe Hilfen: Erste Online Umfrage zu Corona - 4335 Eltern - 90.000 Antworten 
90.000 Euro: Unbürokratische Hilfe für Familien in Not
16.06.2020 - ROBIN GOOD überwältigt von Not und Spendenbereitschaft – 2400 Lebensmittelgutscheine ausgegeben – Dank an Aktion Mensch und Spender*inne
20 Jahre Radstation - Caritas-Einrichtung feiert Jubiläum
03.06.2020 - Servicestation rund ums Fahrrad und Lernwerkstatt für benachteiligte Jugendliche 
Caritas-Altenheime ab Montag, 11. Mai wieder für Besucher geöffnet
11.05.2020 - Eingeschränkte Besuchszeiten – Voranmeldung - strikte Hygieneregeln 
Netzwerk Frühe Hilfen startet Online-Umfrage 
01.05.2020 - Leben in Coronazeiten – Auswirkungen und neue Hilfeansätze für Familien
Wir kontakten auf allen Kanälen – mit Abstand
03.04.2020 - Das CaTz der Caritas - auch in Corona-Zeiten für psychisch Kranke geöffnet 

Süßes und warme Socken für die Besucher der City-Station

22. Dezember 2014;

Süßes und warme Socken für die Besucher der City-Station
Ashok Sridharan und Junge Union verteilen Nikolaustüten an Wohnungslose in Bonn

Es ist eine lieb gewonnene Tradition: In der Adventszeit, rund um Nikolaus, verteilt die Junge Union Nikolaustüten an wohnungslose Menschen vor der Caritas-Citystation. Die Erfahrung zeigt: Der Inhalt ist so begehrt, dass die Tüten reißenden Absatz finden. Warme Socken, Süßes und Vitaminreiches sind für die Besucher der City-Station willkommene Geschenke.

Andrang und Freude waren entsprechend groß. Für den frisch gekürten OB-Kandidaten der Bonner CDU, Ashok Sridharan, setzt die Aktion positive Signale: „Die City Station leistet einen wichtigen Beitrag für das Zusammenleben in unserer Stadt. Ich finde es sehr schön, dass die Junge Union nun schon im fünften Jahr vor Ort ist und diese Aktion organisiert, um die Arbeit der Caritas zu unterstützen“, betonten Ashok Sridharan und Dr. Christos Katzidis, Bezirksvorsitzender der CDU Bonn-Hardtberg.

Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider und Caritas-Vorstand Karl Wilhelm Starcke freuten sich über die Aktion: „Es ist für unsere Arbeit eine große Erleichterung, dass wir immer wieder auf das Engagement hilfsbereiter Menschen setzen können, damit Wohnungslose in Bonn ein wenig mehr an unserer Gesellschaft teilhaben können. Ihnen gilt unser herzlicher Dank. Gerade in diesen Tagen ist es wichtig, das von Wohnungsnot bedrohte Menschen erfahren, dass sie nicht vergessen sind.“

Für die Junge Union ist es ein großes Anliegen, Menschen am Rande der Gesellschaft zu unterstützen. Andreas Ritschel, Vorsitzender der Jungen Union Hardtberg, versprach: „Im nächsten Jahr sind wir wieder da.“

 

Datei-Anhänge:

Zurück