Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Familienpatinnen dringend gesucht
18.03.2019 - Caritas Bonn stellt neues Konzept vor – flexibel und am Bedarf orientiert
Infoveranstaltung über tagesklinische Rehabilitation bei Alkoholproblemen
14.03.2019 - Mittwoch, 03. April 2019, um 17:30 Uhr in den Räumen der Klinik Im Wingert
Wenn Eltern keinen Schutz bieten
13.03.2019 - Katja Dörner (MdB) informierte sich über Hilfsangebote bei „update"
Eine Suppe für Haiti
21.02.2019 - Spendenaktion in der KostBar vom 25.2. bis 1.3.2019
Wenn Familie auseinandergeht
20.02.2019 - Caritas-Beratungsstelle mit Gruppe für Väter nach Trennung und Scheidung
Stress mit Schule und Hausaufgaben?
18.02.2019 - Infoabend für Eltern von Grundschulkindern am Mittwoch, 13. März 2019

Stadtsoldaten machen Senioren mobil

5. Dezember 2017;

Stadtsoldaten machen Senioren mobil

Stadtsoldenten-Bus jetzt auch für Rollstuhlfahrer aus den Caritas-Altenheimen

 

Im Alter mobil sein – das ist ein Wunsch, der bei den Bewohnern der Altenhilfeeinrichtungen der Caritas jetzt in Erfüllung geht.

Eine großzügige Überlassung des  "Vereins Senioren- und Jugendhilfe e.V.  im Bonner Stadtsoldaten-Corps" macht es möglich.

Einen besonders großen Bus mit vier Plätzen für Rollstuhlfahrer werden die Karnevalisten außerhalb der Session den Senioren der drei

Caritas-Altersheime überlassen, wo sie z.B. für Ausflüge, Kultur- und Theaterfahrten, Einkaufsfahrten oder auch Arztbesuche eingesetzt werden können.

  

Karl-Heinz Morschhaeuser und Karl Wilhelm Starcke von den Bonner Stadtsoldaten haben den Bus übergeben.

Ab Januar 2018 bis Aschermittwoch wird der Bus für die Karnevalisten im Einsatz sein. Dann steht das komfortable Gefährt

den Seniorinnen und Senioren das ganze Jahr über zur Verfügung.  Der Bus kann auch von Mietern des Begleiteten Service-Wohnens,

Gästen der Altenbegegnungsstätte Thomas Morus sowie Patienten der Ambulanten Pflegedienste genutzt werden.

„Wir kommen nun schon seit einigen Jahren in den Genuss dieser Überlassung, die den Senioren in unseren  Altenheimen,

aber auch in den ambulanten Diensten viel Freude bereitet. Gerade im Alter ist es wichtig, Mobilität zu bewahren und auch außerhalb der eigenen vier Wände

anregende Stunden zu erleben. Das erhöht die Lebensqualität der Senioren in einem entscheidenden Maß“, so Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider.

Zurück