Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Familienpatinnen dringend gesucht
18.03.2019 - Caritas Bonn stellt neues Konzept vor – flexibel und am Bedarf orientiert
Infoveranstaltung über tagesklinische Rehabilitation bei Alkoholproblemen
14.03.2019 - Mittwoch, 03. April 2019, um 17:30 Uhr in den Räumen der Klinik Im Wingert
Wenn Eltern keinen Schutz bieten
13.03.2019 - Katja Dörner (MdB) informierte sich über Hilfsangebote bei „update"
Eine Suppe für Haiti
21.02.2019 - Spendenaktion in der KostBar vom 25.2. bis 1.3.2019
Wenn Familie auseinandergeht
20.02.2019 - Caritas-Beratungsstelle mit Gruppe für Väter nach Trennung und Scheidung
Stress mit Schule und Hausaufgaben?
18.02.2019 - Infoabend für Eltern von Grundschulkindern am Mittwoch, 13. März 2019

Solidaritätswoche für Haiti in der KostBar

16. Oktober 2014;

Haiti ist näher als Du denkst
Solidaritätswoche für Haiti-Projekt in der KostBar

Seit dem großen Erdbeben auf Haiti 2010 ist für Claudette Coulanges nichts mehr wie es war. Die gebürtige Haitianerin, Filmemacherin mit Wohnsitz in Berlin und engagierte Christin, lebt seitdem meist auf Haiti. Ihr Ziel: Mit Hilfe des von ihr gegründeten Aufbauprojekts „Haiti Projet Education“ den Menschen Bildung, Hilfe zur Selbsthilfe und Selbstachtung zu geben.
Der Bonner Caritasverband hat das Projekt im Rahmen von caritas international über eine Anschubfinanzierung drei Jahre lang unterstützt. Nun startet die KostBar eine Solidaritätswoche. Schmackhafte Suppen und andere Köstlichkeiten aus der Karibik laden ein, den Geschmack der Insel und die Arbeit des Projektes kennenzulernen. Claudette Coulanges wird beim Auftakt über ihr Projekt erzählen.

Wir laden ein zum

Auftakt der „Soldiaritätswoche für Haiti“
am Montag, 20. Oktober, 14:00 Uhr,

in der KostBar, Riesstraße 2a, 53113 Bonn.

Mit dabei
Claudette Coulanges aus Haiti,
Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider,
Musikgruppe der OGS Donatus

Über Ihr Interesse und einen Hinweis auf diesen Termin freuen wir uns.

Im Januar 2010 ereignete sich in der Karibik das schlimmste Erdbeben der letzten 200 Jahre. Haiti, das ärmste Land der nördlichen Hemisphäre, war in keiner Weise auf eine Katastrophe vorbereitet. Hilfskräfte fehlten, ebenso Bergungsgeräte, Medikamente, Trinkwasser und Lebensmittel. Mindestens drei Millionen Menschen waren betroffen.
Mit dem „Haiti Projet Education“ hat Claudette Coulanges ein Projekt gegründet, das vor allem Menschen in der ländlichen – und damit vernachlässigten - Region rund um die Stadt Aquin unterstützt. Vor allem die Musikschule als Kern des Projekts zieht viele junge Menschen an. Über dieses Angebot gelingt es Claudette Coulanges all jene zu erreichen, die gegenüber Bildung sonst wenig aufgeschlossen wären. Sie erfahren neben dem Erlernen eines Musikinstruments auch Lebenswichtiges über Aids, Sexualaufklärung, Brunnenbau, Lebensmittelanbau, Umweltschutz und den eigenen Wert als kreativer, schaffender Mensch.

Datei-Anhänge:

Zurück