Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bei zweitem Lockdown: Eltern und Kinder im Blick haben!
23.06.2020 - Netzwerk Frühe Hilfen: Erste Online Umfrage zu Corona - 4335 Eltern - 90.000 Antworten 
90.000 Euro: Unbürokratische Hilfe für Familien in Not
16.06.2020 - ROBIN GOOD überwältigt von Not und Spendenbereitschaft – 2400 Lebensmittelgutscheine ausgegeben – Dank an Aktion Mensch und Spender*inne
20 Jahre Radstation - Caritas-Einrichtung feiert Jubiläum
03.06.2020 - Servicestation rund ums Fahrrad und Lernwerkstatt für benachteiligte Jugendliche 
Workshop „Mütter und Söhne“ erstmals als Webinar
25.05.2020 - Freitag, 12. Juni 2020, von 16 bis 20 Uhr
Caritas-Altenheime ab Montag, 11. Mai wieder für Besucher geöffnet
11.05.2020 - Eingeschränkte Besuchszeiten – Voranmeldung - strikte Hygieneregeln 
Netzwerk Frühe Hilfen startet Online-Umfrage 
01.05.2020 - Leben in Coronazeiten – Auswirkungen und neue Hilfeansätze für Familien

"Lebende Bibliothek" im Haus Mondial am 22. September 2016, 16:30 - 20 Uhr

16. September 2016;

Was willst Du wissen?

„Lebende Bibliothek“ im Haus Mondial – Begegnung der anderen Art

 

Menschen sind wie Bücher – sie sind voller Geschichten. Diese Lebens-Geschichten  zu erzählen, ist Ziel der „Lebenden Bibliothek“.  Die „Lebende Bibliothek“ funktioniert tatsächlich wie eine klassische Bibliothek: Man leiht sich eine Person für die Dauer von bis zu 30 Minuten wie ein Buch aus, um darin zu „lesen“ - nur dass in diesem Fall die Bücher echte Menschen sind, und das Lesen hier ein Gespräch unter Vier-Augen bedeutet.

Ziel des Angebotes ist, die Begegnung von Menschen zu ermöglichen, die sich im Alltag nicht oder kaum begegnen würden. Es geht darum, Vorurteile abzubauen.

 

Termin: Donnerstag, 22. September 16:30 bis 20:00 Uhr

Ort::     Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Straße 9, 53113 Bonn.

 

Folgende „Lebenden Bücher“ können ausgeliehen werden: „Jüdisch und schwul. Doppeltes Pech im Leben?“, „Mein lieber Tannenbusch – Kriminell oder eher Stiefkind!?“, „Mit Handicap durchs Leben und wieso nicht trotzdem anderen helfen!?“, „Flucht aus Syrien, geschafft und integriert!“, „Das Kopftuch als Symbol? Nein als Emanzipation!“, „Katholisch und schwul, passt!“, „Finger weg von den Drogen! Mein neues Leben!“, “MuChri: Muslime und Christen, der interreligiöse Dialog ist mir wichtig.“

 

Der Eintritt ist frei.

Zurück