Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Infoveranstaltung über tagesklinische Rehabilitation bei Alkoholproblemen
14.06.2019 - Mittwoch, 03. Juli 2019, um 17:30 Uhr in den Räumen der Klinik Im Wingert
Faßbender-Stiftung spendet für Nachbarschaftstreff Celsius
23.05.2019 - Mieter bedanken sich mit internationalem Buffet
Damit soziale Teilhabe nicht baden geht
22.05.2019 - Lions-Club Bonn Beethoven spendet für Schwimmkurse an ROBIN GOOD
Workshop zu Themen von Familiendynamik und Familientherapie
14.05.2019 - Freitag, 17. Mai 2019, 16-20 Uhr, Teilnahme ist kostenlos
Podiumsdiskussion zum  Thema Seenotrettung mit spannenden Gästen
09.05.2019 - Haus Mondial, 16. Mai 2019, 18:30 Uhr, Fritz-Tillmann-Str. 9, 53113 Bonn
"Auf und davon - (un) freiwillig unterwegs?"  
09.05.2019 - Ausstellung zu Flucht, Vertreibung, Migration im Spiegel von Zeiten und Schicksalen, 6.-16. Mai im Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9, 53113 Bonn

Hilfen für traumatisierte Flüchtlinge

14. Juni 2014;

Hilfen für traumatisierte Flüchtlinge

Caritas lädt ein zu Vortrag und Gespräch mit Trauma-Expertin

 

Der Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen erfordert neben großem Einfühlungsvermögen spezielle Kenntnisse. Um Menschen zu unterstützen, die haupt- oder ehrenamtlich mit traumatisierten Flüchtlingen zu tun haben, lädt die Bonner Caritas zu einem Vortragsabend mit einer erfahrenen Psychotherapeutin ein.

 

Der Vortrag zum Thema „Trauma“ findet statt am

 

Mittwoch, 18. Juni 2014, 19–21 Uhr,

in Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Straße 9, 53113 Bonn.

 

Referentin ist die Dipl-Psychotherapeutin Jutta Bierwirth.

Sie ist Psychologische Psychotherapeutin, die sich seit Jahren professionell mit dem Thema „Trauma“ und der Behandlung von Flüchtlingen beschäftigt.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Caritas-Jahreskampagne 2014 „Weit weg ist näher, als du denkst“ statt. Nach dem Vortrag lädt der Caritas-Fachdienst für Integration und Migration, Haus Mondial,  zu einem Gespräch mit der Expertin über Ursachen, Beschwerdebilder und Unterstützung bei Folgestörungen von Traumata ein.

 

Zurück