Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Psychose-Seminar
10.12.2018 - Für 2019 werden im Januar die weiteren Termine bekanntgegeben.
„Hallo Baby“ wird 10 Jahre alt
23.11.2018 - 16.000 Bonner Familien besucht – Ehrenamtliche gesucht Der Besuchsdienst des Netzwerks „Frühe Hilfen“ wird 10 Jahre alt.
Quartiersprojekt Celsius eröffnet
15.11.2018 - Neues Konzept in Wohnanlage Brüser Berg
Infoveranstaltung über tagesklinische Rehabilitation bei Alkoholproblemen
13.11.2018 - Mittwoch, 05. Dezember 2018, um 17:30 Uhr in den Räumen der Klinik Im Wingert
Herzenswünsche erfüllen
30.10.2018 - Galeria Kaufhof Bonn und ROBIN GOOD starten Wunschbaumaktion
Mit dem Wohnführerschein ein Zuhause finden
12.10.2018 - Für den Mietermarkt qualifizieren - Ehrenamtliche als Coach gesucht

Gemeinsame Veranstaltung von Caritas und Diakonie

17. März 2009;

Zukunft mit Kindern leben:
Gesunde Kinder – Intakte Lebensräume
 
Um die Gesundheit von benachteiligten Kindern und ihre Lebensräume ging es bei einem Forum, zu dem der Bonner Caritasverband und das Diakonische Werk interessierte Bürger und Fachleute eingeladen hat. Das Forum startete mit dem Vortrag der Pädagogin Dr. Antje Richter zum Thema „Gesundheit von Kindern in benachteiligten Familien“. Anschließend hielt Professor Dr. Ronald Lutz sein Referat „Bedeutung sozialräumlicher Faktoren bei der Bekämpfung von Kinderarmut.“
 „Zukunft mit Kindern leben“ ist eine Folgeveranstaltung zum „Bonner Forum Zukunft für Familien“. Im Bonner Forum hatten im vergangenen Jahr Teilnehmer aus rund 50 Bonner Organisationen und Einrichtungen viele Aspekte von Familienarmut erarbeitet. Zwei dieser Themenbereiche wollten Caritas und Diakonie mit anerkannten Fachleuten und allen Interessierten auf dieser Veranstaltung diskutieren.
In einem Pressegespräch erläuterten Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider und Diakonie-Geschäftsführer Ulrich Hamacher die lokalen Aspekte der Themen. Die anschließende Podiumsdiskussion u.a. mit den beiden Referenten und der Ärztin Dr. Gisela Schulz von der LVR-Klinik Bonn moderierte Wolfgang Zimmer, Journalist.

Datei-Anhänge:

Zurück