Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bei zweitem Lockdown: Eltern und Kinder im Blick haben!
23.06.2020 - Netzwerk Frühe Hilfen: Erste Online Umfrage zu Corona - 4335 Eltern - 90.000 Antworten 
90.000 Euro: Unbürokratische Hilfe für Familien in Not
16.06.2020 - ROBIN GOOD überwältigt von Not und Spendenbereitschaft – 2400 Lebensmittelgutscheine ausgegeben – Dank an Aktion Mensch und Spender*inne
20 Jahre Radstation - Caritas-Einrichtung feiert Jubiläum
03.06.2020 - Servicestation rund ums Fahrrad und Lernwerkstatt für benachteiligte Jugendliche 
Caritas-Altenheime ab Montag, 11. Mai wieder für Besucher geöffnet
11.05.2020 - Eingeschränkte Besuchszeiten – Voranmeldung - strikte Hygieneregeln 
Netzwerk Frühe Hilfen startet Online-Umfrage 
01.05.2020 - Leben in Coronazeiten – Auswirkungen und neue Hilfeansätze für Familien
Wir kontakten auf allen Kanälen – mit Abstand
03.04.2020 - Das CaTz der Caritas - auch in Corona-Zeiten für psychisch Kranke geöffnet 

Feierlicher Schichtwechsel auf Gleis 1

28. Januar 2013;

Volles%20Haus%20beim%20Stabwechsel:%20Gregor%20B%C3%BCnnagel,%20neuer%20Leiter%20der%20Bahnhofsmission,%20Caritasdirektor%20Jean-Pierre%20Schneider,%20Stadtdechant%20Wilfried%20Schumacher,%20Pfarrer%20Wolfgang%20Harnisch,%20Grit%20de%20Boer,%20die%20bisherige%20Leiterin%20und%20Superintendent%20Eckart%20W%C3%BCster

Feierlicher Schichtwechsel auf Gleis 1

Gregor Bünnagel ist neuer Leiter der Bahnhofsmission

 

„Eine Tasse Kaffee und ein Gespräch“, so fasste Grit de Boer immer wieder die alltäglichen Anliegen der Gäste in der Bahnhofsmission zusammen. Die Pfarrerin leitete die Einrichtung drei Jahre lang. In dieser Zeit ist sie den Menschen vor Ort auf Augenhöhe begegnet und hat außerhalb bei vielen Veranstaltungen und Vorträgen für die Bahnhofsmission geworben. Am Freitag übergab sie die Leitung ihrem Nachfolger, dem Pastoralreferenten Gregor Bünnagel. Der freut sich auf viele Begegnungen und die Zusammenarbeit mit den ehrenamtlich arbeitenden Kolleginnen und Kollegen.

 

Als Grit de Boer am vergangenen Freitag um elf Uhr in die Bahnhofsmission kam, war noch keiner der offiziell geladenen Gäste da. Doch die Stammkundschaft saß schon recht vollzählig im gemütlichen Ausschankraum bei Kaffee zusammen und nahm Anteil am letzten Tag der Pfarrerin als Leiterin der Bahnhofsmission. „Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn die Stammgäste und die ehrenamtlich tätige Mitarbeiterschaft waren es, die den Alltag hier in der Einrichtung ausmachten“, berichtete die Pfarrerin in ihren bewegten Abschiedsworten.

Caritasvorstand Jean Pierre Schneider und Pfarrer Wolfgang Harnisch, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Diakonischen Werkes, würdigten die Arbeit von Grit de Boer und hießen ihren Nachfolger, den Pastoralreferenten Gregor Bünnagel, in seinem neuen Amt willkommen. „Sie haben viele individuelle Akzente für die Bahnhofsmission gesetzt“, erinnerte sich Schneider an de Boers Engagement etwa beim Deutschlandfest oder anderen Großveranstaltungen. Harnisch freute sich vor den über fünfzig versammelten Gästen, dass de Boer dem Diakonischen Werk erhalten bleibt, da sie ab Februar die Stelle der Diakoniepfarrerin antritt.

Zum Abschluss der Feierlichkeiten gaben Stadtdechant Monsignore Wilfried Schumacher und Superintendent Eckart Wüster allen vor Ort Tätigen Gottes Segen mit auf ihren Weg und würdigten die Bahnhofsmission als eine Anlaufstelle, die Gottes Gebot der Liebe erfülle.

Zurück