Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

ROBIN GOOD und Galeria Kaufhof starten Spendenaktion für Schulmaterial
24.06.2019 - Mäppchen, Stifte & Co für einen fairen Schulstart
Infoveranstaltung über tagesklinische Rehabilitation bei Alkoholproblemen
14.06.2019 - Mittwoch, 03. Juli 2019, um 17:30 Uhr in den Räumen der Klinik Im Wingert
Faßbender-Stiftung spendet für Nachbarschaftstreff Celsius
23.05.2019 - Mieter bedanken sich mit internationalem Buffet
Damit soziale Teilhabe nicht baden geht
22.05.2019 - Lions-Club Bonn Beethoven spendet für Schwimmkurse an ROBIN GOOD
Workshop zu Themen von Familiendynamik und Familientherapie
14.05.2019 - Freitag, 17. Mai 2019, 16-20 Uhr, Teilnahme ist kostenlos
Podiumsdiskussion zum  Thema Seenotrettung mit spannenden Gästen
09.05.2019 - Haus Mondial, 16. Mai 2019, 18:30 Uhr, Fritz-Tillmann-Str. 9, 53113 Bonn

Drei Premieren mit „Knatsch Verdötscht“ in der City-Station

22. Januar 2019;

Drei Premieren mit „Knatsch Verdötscht“ in der City-Station 

Karneval für Wohnungslose vom Feinsten - Prinz und Bonna mit von der Partie 

Im Prälat-Schleich-Haus gab es am Samstag gleich drei Premieren: Zum ersten Mal gaben sich Prinz und Bonna in der Wohnungslosenhilfe die Ehre, zum ersten Mal gab es dort eine Profi-Karnevalsveranstaltung und die war zugleich die erste offizielle Karnevalsveranstaltung des vor 18 Monaten gegründeten Bonner Karnevalsverein „Knatsch Verdötscht e.V.“ Denn der neue Karnevalsverein hatte die grandiose Idee, für die Besucher der City-Station und des Prälat-Schleich-Hauses eigens eine Veranstaltung zu organisieren. 

„Uns geht es darum, wohnungslosen Menschen eine Freude zu bereiten und mit unseren Mitteln ein paar schöne Stunden zu schenken“, so Ulrike Klein von Knatsch Verdötscht.

E Stönnche Freud

Unter dem Motto „E Stönnche Freud“ hatte „Knatsch Verdötscht“  - Profis eben - ein tolles Programm zusammengestellt und viele befreundete Karnevalisten ins Boot geholt, die ohne Gage auftraten. So eroberte die famose Tanzgruppe der KG Rot-Schwarz Endenich die Herzen der Besucher im Sturm. Die Flöckchen brachten Stimmungslieder. Weitere Höhepunkte:  Hilde Schmitz als Trude Herr und das rheinische Duo Strunz & Büggel vom Ensemble des  Scala-Theaters in Köln. Für die Profi-Moderation sorgte Gaby Uhler von „Knatsch Verdötscht“.

 

Die „Krönung“ war natürlich der Auftritt von Prinz Thomas I. und Bonna Anne-Christin I., die mit viel Herzenswärme, Energie und ihrem Tanz für Riesen-Stimmung sorgten.

Nicole Jäger von der Wohnungslosenhilfe der Bonner Caritas dankte dem Verein „Knatsch Verdötscht“ für das außergewöhnliche Engagement, den Karnevalisten für ihren kostenlosen Auftritt und natürlich dem Prinzenpaar dafür, dass sie trotz vollen Terminkalenders den vielen Besuchern die Ehre ihres Auftritts erwiesen. Viele Besucher der Wohnungslosenhilfe waren spontan gekommen, als sie die karnevalistischen Klänge aus der ehemaligen Kapelle des Prälat-Schleich-Hauses hörten. Denn dort fand die Veranstaltung statt. Andere hatten sich den Termin als Highlight schon vorgemerkt. „ Ein toller Erfolg und ein wunderschönes Erlebnis für alle“, schwärmte Nicole Jäger als zum Schluss, alle untergehakt, schunkelten.  

 

Knatsch Verdötscht e.V. wurde am 7.Juli 2017 gegründet. Der gemeinnützige Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Brauchtum zu pflegen. Das Vereinsmotto lautet: "Ob arm oder reich, im Karneval sind alle gleich!" Mit dem neuen Bühnenprogramm „Fastelovend am Strand“ ist der Verein jetzt in die neue Session 2018/2019 gestartet. Die Idee für diese Veranstaltung entstand 2018 beim Rosenmontagszug, als sich die Mitglieder für den Umzug vor dem Prälat-Schleich-Platz aufstellten. Die Vereinsvorsitzende Ulrike Klein hatte die Idee und der ganze Verein war total begeistert. Alle Künstler traten ohne Gage auf. Dass es zudem Würstchen, Brötchen, Berliner, Getränke und Firelfanz gab, ist den Sponsoren zu verdanken: Ein herzliches Dankeschön geht an: Bäckerei Kries, Bäckerei Klein, Kogesdruck, Verein „Unser Kalscheurer Weiher e.V., Lutz Reinke von Bau und Brunnen, die Stadtwerke Bonn sowie Familie Ömer vom Döner Haus Bonn.

  

Zurück