Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Familienpatinnen dringend gesucht
18.03.2019 - Caritas Bonn stellt neues Konzept vor – flexibel und am Bedarf orientiert
Infoveranstaltung über tagesklinische Rehabilitation bei Alkoholproblemen
14.03.2019 - Mittwoch, 03. April 2019, um 17:30 Uhr in den Räumen der Klinik Im Wingert
Wenn Eltern keinen Schutz bieten
13.03.2019 - Katja Dörner (MdB) informierte sich über Hilfsangebote bei „update"
Eine Suppe für Haiti
21.02.2019 - Spendenaktion in der KostBar vom 25.2. bis 1.3.2019
Wenn Familie auseinandergeht
20.02.2019 - Caritas-Beratungsstelle mit Gruppe für Väter nach Trennung und Scheidung
Stress mit Schule und Hausaufgaben?
18.02.2019 - Infoabend für Eltern von Grundschulkindern am Mittwoch, 13. März 2019

Dosenpaten gesucht

7. Dezember 2011;

Pressebild%20Dosenpaten%20gesucht

Dosenpaten gesucht

Die Bonner Bahnhofsmission bittet um Unterstützung

Auf Gleis 1 ist kein Tag wie der andere. Um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden zu können, ist das Team der Bahnhofsmission auf der Suche nach „Dosenpaten“: Deren Aufgabe ist es, eine der weiß-blauen Sammeldosen in der eigenen Nachbarschaft – etwa beim Bäcker um die Ecke, beim Blumenhändler oder in der Apotheke zu platzieren und im besten Fall gut gefüllt zurückzubringen.

An jedem Wochentag von 8.00 bis 20.00 Uhr und samstags von 11.00 bis 17.00 Uhr ist die Bahnhofsmission geöffnet. Die Gäste können dort Reisehilfen in Anspruch nehmen, bei einem Kaffee ein Gespräch führen oder je nach Stimmungslage einfach das stetige Treiben am Bahn­hof beobachten. Wie wichtig dieses Angebot ist, zeigt die Bilanz des Jahres 2010. Ins­ge­samt 6.000 Kontakte hatte das Team im Verlauf der zwölf Monate. Persönliche Dankesgrüße verdeutlichen, was das für den Einzelnen bedeuten kann: „Im Sommer rief uns eine ältere Dame an, die sich von Bonn auf den Weg nach Hannover gemacht hatte und bedankte sich herzlich. Sie sagte, es sei für sie eine Freude gewesen, ihre Tochter einmal zu besuchen. Ohne die Hilfe der Bahnhofsmission hätte sie sich diese Reise nicht zugetraut. Allein der Einstieg in den Zug sei für sie abschreckend“, erinnert sich Pfarrerin Grit de Boer, Leiterin der Bahnhofsmission.

Um diese Dienste aufrechterhalten zu können, ist die Einrichtung, die gemeinsam von Diakonie und Caritas getragen wird, auf Unterstützung angewiesen. Gefragt sind sowohl der tatkräftige ehrenamtliche Einsatz vor Ort als auch finanzielle Mittel wie etwa die Spenden aus den Sammeldosen. Um als Dosenpate etwas beizutragen ist wenig Aufwand vonnöten. Jedem Paten wird eine der Bahnhofsmission-Sammeldosen zugeordnet. Damit macht sich der gute Geist auf den Weg, um sie an einer geeigneten Stelle zu positionieren. Hat sich gemeinsam mit dem verantwortlichen Geschäftsmann oder einer Geschäftsfrau ein Plätzchen auf einem Verkaufstisch oder einer Theke gefunden, muss der Pate nur noch darauf warten, dass die Dose mit der Zeit gefüllt wird, um sie dann zurückzubringen. Übrigens: Die Dosenpaten werden auf der Homepage der Bonner Bahn­hofs­mission genannt und bekommen neben einer Urkunde den Kaffee auf Gleis 1 stets kostenlos.

Bei Interesse können Sie sich direkt an die Bahnhofsmission wenden unter 0228 632035.

Zurück