Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bei zweitem Lockdown: Eltern und Kinder im Blick haben!
23.06.2020 - Netzwerk Frühe Hilfen: Erste Online Umfrage zu Corona - 4335 Eltern - 90.000 Antworten 
90.000 Euro: Unbürokratische Hilfe für Familien in Not
16.06.2020 - ROBIN GOOD überwältigt von Not und Spendenbereitschaft – 2400 Lebensmittelgutscheine ausgegeben – Dank an Aktion Mensch und Spender*inne
20 Jahre Radstation - Caritas-Einrichtung feiert Jubiläum
03.06.2020 - Servicestation rund ums Fahrrad und Lernwerkstatt für benachteiligte Jugendliche 
Workshop „Mütter und Söhne“ erstmals als Webinar
25.05.2020 - Freitag, 12. Juni 2020, von 16 bis 20 Uhr
Caritas-Altenheime ab Montag, 11. Mai wieder für Besucher geöffnet
11.05.2020 - Eingeschränkte Besuchszeiten – Voranmeldung - strikte Hygieneregeln 
Netzwerk Frühe Hilfen startet Online-Umfrage 
01.05.2020 - Leben in Coronazeiten – Auswirkungen und neue Hilfeansätze für Familien

Caritas startet neues Zentrum für Flüchtlingsberatung

8. August 2016;

Caritas startet neues Zentrum für Flüchtlingsberatung
Stabilisieren, beraten, Perspektiven zeigen: enge Anbindung an Caritas-Hilfenetz
Die Bonner Caritas hat im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Beratung von Flüchtlingen in Nordrhein-Westfalen“ der NRW-Landesregierung ein psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge gestartet. Das Angebot in Haus Mondial richtet sich an Menschen im Asylverfahren, deren Bleiberecht noch ungeklärt ist. Auch minderjährige Flüchtlinge können das Angebot wahrnehmen.
Ziel ist es, die geflüchteten Menschen in ihrer unklaren Lebenssituation zu stabilisieren und ihnen einen Schutzraum zu geben. Für die Beratung und Begleitung wurden eine Sozialpädagogin in Vollzeit und drei Psychologinnen in Teilzeit eingestellt. Vor allem mit Gruppen- und Kreativangeboten – bei Bedarf auch in Einzelgesprächen - sollen die Menschen stabilisiert und Perspektiven entwickelt werden. Dazu gehören auch Fragen zum Asylbewerberverfahren ebenso wie Wohnungssuche, Arbeitssuche, medizinische Versorgung Krankenversicherung und Erst-Orientierung. Geplant ist eine enge Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen im Hilfenetz der Caritas und mit lokal praktizierenden Psychologen.
Darüber hinaus sind zwei weitere Mitarbeiterinnen für die Beratung im Asylbewerberverfahren und für das Beschwerdemanagement direkt in der Ermelkeilkaserne eingesetzt. Sie beraten alle Flüchtlinge, die in der Flüchtlingsunterkunft ein Beratungsgespräch wünschen in eigenen Räumen vor Ort.
Das Programm ist zunächst befristet bis zum 31.12.2016. Für die vier neuen Personalstellen beim Bonner Caritasverband stellt das Land Nordrhein-Westfalen 125.000 Euro zur Verfügung.
„Die Zusage des NRW-Innenministeriums erreichte uns vor fünf Tagen. Das neue Team steht bereit“, sagte Gabriele Al-Barghouthi, Leitung des Fachdienstes für Integration und Migration in Haus Mondial. „Nun geht es darum, das Konzept mit Leben zu füllen.“

Zurück