Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bei zweitem Lockdown: Eltern und Kinder im Blick haben!
23.06.2020 - Netzwerk Frühe Hilfen: Erste Online Umfrage zu Corona - 4335 Eltern - 90.000 Antworten 
90.000 Euro: Unbürokratische Hilfe für Familien in Not
16.06.2020 - ROBIN GOOD überwältigt von Not und Spendenbereitschaft – 2400 Lebensmittelgutscheine ausgegeben – Dank an Aktion Mensch und Spender*inne
20 Jahre Radstation - Caritas-Einrichtung feiert Jubiläum
03.06.2020 - Servicestation rund ums Fahrrad und Lernwerkstatt für benachteiligte Jugendliche 
Caritas-Altenheime ab Montag, 11. Mai wieder für Besucher geöffnet
11.05.2020 - Eingeschränkte Besuchszeiten – Voranmeldung - strikte Hygieneregeln 
Netzwerk Frühe Hilfen startet Online-Umfrage 
01.05.2020 - Leben in Coronazeiten – Auswirkungen und neue Hilfeansätze für Familien
Wir kontakten auf allen Kanälen – mit Abstand
03.04.2020 - Das CaTz der Caritas - auch in Corona-Zeiten für psychisch Kranke geöffnet 

Bundesdrogenbeauftragte besucht update

22. Januar 2013;

Wenn Mama und Papa trinken

Bundesdrogenbeauftragte besucht update: Neue Angebote wegweisend

 

Wer hilft eigentlich den Kindern, wenn Mama oder Papa ein Suchtproblem haben? Wo können sich die Kinder aussprechen, Unterstützung erfahren? Wohin wenden sich Jugendliche, die selber einen problematischen Konsum haben? Und wo erfahren Eltern Unterstützung, wenn ihre Kinder zu viel Zeit vor dem Computer verbringen?

 

Oft arbeiten Suchtberatung und Jugendamt nebeneinander her. Die Fachstelle für Suchtprävention – Kinder-, Jugend und Elternberatung, update, hat mit ihren spezifischen Angeboten für diese Fragestellungen jetzt Schnittstellen geschaffen, die in dieser Form neu sind:

In den „Ambulanten Flexiblen Hilfen“ besuchen Sozialarbeiter von update die Familien regelmäßig zu Hause. In der Jugendsuchtberatungsstelle erhalten konsumierende Jugendliche und ihre Bezugspersonen Unterstützung. Und im medienpädagogischen Projekt werden grundlegende Kenntnisse zum kompetenten Umgang mit Medien vermittelt.

Im Bistum Köln gilt update als Referenzeinrichtung und wegweisend für die Suchthilfe.

 

Grund genug für die Bundesdrogenbeauftrage Mechthild Dyckmans, sich vor Ort über diese innovativen Schnittstellenangebote zu informieren.   

Wir laden Sie ein zu einem

  

Pressegespräch

 

mit der Bundesdrogenbeauftragten Mechthild Dyckmans

 

am Donnerstag, 24. Januar 2013, 15:30 Uhr,

bei update, Fachstelle für Suchtprävention – Kinder-, Jugend und Elternberatung,

Uhlgasse 8, 53127 Bonn.

 

 

Am Pressegespräch nehmen außerdem teil:

 

Jean Pierre Schneider, Caritasdirektor,

Achim Schaefer, Bereichsleiter Ambulante Suchthilfe Bonn,

Marion Ammelung, Einrichtungsleiterin update,

Monika Holthausen-Lommerzheim, Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Bonn,

Sascha Fersch, stellv. Amtsleiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Bonn.

 

update ist eine Fachstelle der Ambulanten Suchthilfe Bonn in Trägerschaft von Caritas und Diakonie.

Zurück