Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bei zweitem Lockdown: Eltern und Kinder im Blick haben!
23.06.2020 - Netzwerk Frühe Hilfen: Erste Online Umfrage zu Corona - 4335 Eltern - 90.000 Antworten 
90.000 Euro: Unbürokratische Hilfe für Familien in Not
16.06.2020 - ROBIN GOOD überwältigt von Not und Spendenbereitschaft – 2400 Lebensmittelgutscheine ausgegeben – Dank an Aktion Mensch und Spender*inne
20 Jahre Radstation - Caritas-Einrichtung feiert Jubiläum
03.06.2020 - Servicestation rund ums Fahrrad und Lernwerkstatt für benachteiligte Jugendliche 
Caritas-Altenheime ab Montag, 11. Mai wieder für Besucher geöffnet
11.05.2020 - Eingeschränkte Besuchszeiten – Voranmeldung - strikte Hygieneregeln 
Netzwerk Frühe Hilfen startet Online-Umfrage 
01.05.2020 - Leben in Coronazeiten – Auswirkungen und neue Hilfeansätze für Familien
Wir kontakten auf allen Kanälen – mit Abstand
03.04.2020 - Das CaTz der Caritas - auch in Corona-Zeiten für psychisch Kranke geöffnet 

Ehrenamt

Unser Spendenkonto

Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.

Institut Sparkasse KölnBonn
BLZ 370 501 98
Konto 1921921928
BIC COLS DE 33
IBAN DE17370501981921921928

'Mit einer Spende helfen' | mehr...

Tuet Gutes Allen!

Bonner Caritasverband feiert sein 100-jähriges Bestehen

Not sehen und handeln. Nach diesem Motto und nach dieser Überzeugung arbeitet die Bonner Caritas seit 100 Jahren. Es war der 30. November 1920, als der Bonner Stadtdechant Johannes Hinsenkamp die katholischen Kräfte in der Stadt bündelte, um Menschen in Not noch effektiver helfen zu können – mit der Gründung des Bonner Caritasverbandes. Wenn nicht dann, wann sonst, könnte man heute im Rückblick fragen. Denn nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg herrschten große Armut und Not in Deutschland.


Heute arbeiten heute rund 1200 hauptamtliche Mitarbeiter*innen und rund 300 Ehrenamtliche in nahezu 60 Einrichtungen und Diensten. Sie arbeiten in den Themenbereichen Kinder, Jugend, Familie, Migration, Suchthilfe, Sozialpsychiatrie, Wohnungslosenhilfe, Stationäre Altenpflege sowie Ambulante Altenpflege.


„Zahllose Haupt- und Ehrenamtliche haben sich in den vergangenen 100 Jahren in der Bonner Caritas für das Wohl der Menschen engagiert: In der Kranken- und Altenpflege, mit Beratung und Unterstützung vieler Menschen in akuten Notsituationen und nicht zuletzt als Anwalt und Sprachrohr für die Benachteiligten. Sie haben das heutige Gesicht unserer Stadt und der Kirche in Bonn erfolgreich mitgestaltet. Als Caritasverband freuen wir uns über das große Vertrauen, das uns die Bürgerinnen und Bürger in Bonn immer wieder schenken. Denn ohne die vielfältigen Unterstützungen und Partnerschaften hätten wir Vieles in diesen 100 Jahren nicht leisten können. Wir werden unsere Hilfen und Dienste im Sinne christlicher Nächstenliebe stetig weiterentwickeln, um auch in der Zukunft zusammen mit der Stadtgesellschaft Antworten auf die neuen Nöte und Fragen unserer Zeit zu finden.“
Jean-Pierre Schneider (Caritasdirektor)


Aktueller denn je
Der zweite Caritasdirektor, Michael Diefenbach, formulierte in seinem Jahresbericht aus dem Jahre 1929 einen Spruch, der auch heute noch für die Bonner Caritas und ihre Mitarbeitenden absolute Gültigkeit hat und unser Jubiläumsmotto zum 100-jährigen Bestehen geworden ist: Tuet Gutes Allen!
Er ergänzte die Aufforderung durch die Worte: Die katholische Caritas ist allgemein. „Heutige Begriffe wie Vielfalt, Solidarität, christliche Nächstenliebe, Wertschätzung, Toleranz, Chancen, Befähigung und Menschlichkeit – all dies drückt sich in diesem Motto aus, das heute aktueller denn je ist“, betont Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider.

An den Nöten der Menschen orientiert
Vor 100 Jahren ging es zunächst darum, den Hunger zu bekämpfen - mit kostenlosen warmen Mahlzeiten. Es gab bereits kleine Beschäftigungsprojekte. Familien, Kinder, Jugendliche, alte oder obdachlose Menschen und heimkehrende Soldaten konnten die Hilfeangebote der Caritas in Anspruch nehmen. Ob Armut, Wohnungsmangel, Arbeitslosigkeit, Sucht, Migration, Familienprobleme oder psychische Beeinträchtigungen – diese Nöte und Probleme hat es immer schon gegeben – nur in anderen Ausprägungen vor dem jeweiligen historischen Hintergrund. Aufgabe der Caritas war und ist es, auf aktuelle Nöte zu reagieren und für die jeweiligen Menschen in ihrer speziellen Situation konkrete und passende Antworten und Hilfen zu finden.
So bildeten sich im Laufe der Jahrzehnte die unterschiedlichsten Angebote für die verschiedensten Nöte aus. Individuelle Beratung, Befähigung und Hilfe in der Not sind auch heute noch Kernaufgaben der Caritas-Arbeit.


Jubiläum unter Corona-Bedingungen
Bedingt durch die Corona-Pandemie wird die Caritas ihr Jubiläum vermutlich nicht in der Form feiern können, wie es zunächst geplant war. Hygiene- und Abstandsvorschriften lassen dies derzeit nicht zu. Gottesdienste, Feierlichkeiten, Fachveranstaltungen und Empfänge sind der aktuellen Situation anzupassen. Denn unser aller Gesundheit steht an erster Stelle.
Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider: „Dennoch werden wir Möglichkeiten finden, den Mitarbeiter*innen, Wegbegleiter*innen, Kooperationspartner*innen, Ehrenamtlichen und unseren Kund*innen, Klient*innen und Patient*innen sowie Leistungsträgern zu danken. Es wird sicher ein Jubiläums-Jahr, in dem uns das Ziel all‘ unseren Tuns sehr deutlich wird: „Tuet Gutes Allen“ galt gestern, und jetzt, und in der Zukunft.“


Weitere Infos unter: 100-jahre-caritas-bonn.de